Demografie-Management

Strukturwandel in der Belegschaft

Der demografische Wandel betrifft alle Unternehmen aller Branchen. Unternehmen werden in Zukunft die gleiche Wertschöpfung mit einer durchschnittlich älteren Belegschaft erzielen müssen. Prognosen besagen, dass im Jahr 2020 jeder dritte Arbeitnehmer 50 Jahre und älter sein wird. Die Gesunderhaltung der Mitarbeiter ist somit ein bedeutender Erfolgsfaktor der Zukunft.

Eine Demografie-Analyse gibt Hinweise, welche demografiebedingten Veränderungen hinsichtlich der vorhandenen Personalstruktur zu erwarten sind und welche quantitativen und qualitativen Risiken daraus resultieren können. Am Beginn dieser Analyse steht eine umfassende Datenerhebung (z.B. Alter der Mitarbeiter, Tätigkeit, Eintrittsdatum, Qualifikation, Abteilung, Kostenstelle, Krankenstand, Fluktuation) zum Status-Quo des Unternehmens. Dieser Ist-Zustand kann dann in die Zukunft extrapoliert und mögliche Risiken identifiziert werden. 

In einem Demografie-Workshop mit den verantwortlichen Stakeholdern des Unternehmens können auf Basis dieser Auswertung wichtige personalpolitische Fragen erarbeitet werden. Themen sind unter anderem die betriebswirtschaft-lichen Auswirkungen (z.B. Kosten, Produktivität), Alterungs- und Kapazitätsrisiken oder auch Fragestellungen wie: In welchen Funktionen werden Mitarbeiter zu welchem Zeitpunkt in Rente gehen? Über welche Qualifikationen verfügen diese Mitarbeiter? 

Steht eine ausreichende Zahl von Nachwuchskräften zur Verfügung? 

Demografie-Management ist somit ein wichtiges Instrument, um dem demografischen Wandel zu begegnen und zukünftige Engpässe oder andere Probleme zu vermeiden. Zudem ist eine Demografie-Analyse eine solide Basis für die Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements, denn anhand dieser können gezielte Maßnahmen abgeleitet werden.

CHRESTOS unterstützt Sie bei Ihrem Demografie-Management.

Begegnen Sie dem demografischen Wandel mit Gelassenheit!